Mary Coughlan

"The House of Ill Repute" - 2008 (CD - 87169)

    click on image
 

Aus diesen Songs spricht echtes Leben: Manchmal schön, doch meist traurig, beladen mit der Last des Alltags und persönlichen Problemen. Songs voller Lebenserfahrung, fast resignierend, dann wieder verträumt und hoffnungsvoll. Die irische Sängerin Mary Coughlan kennt die Besucher und Bewohner des "Hauses mit üblem Ruf", denn sie ist ein Teil dieses Hauses. "The House Of Ill Repute" ist musikalisch und lyrisch ein Meisterwerk, ausdrucksstark und gefühlvoll wie die Songs von Tom Waits oder Marianne Faithful.

Mit dem Blick auf neun Studio- und zwei Live-Alben, sowie zahlreichen Konzerten und TV-Auftritten in den letzten 25 Jahren, hat sich Mary Coughlan als eine bleibende und kennzeichnende Stimme Irlands etabliert. Von ihrem bahnbrechenden Erfolg mit dem Album "Tired And Emotional" aus dem Jahre 1985 und ihrem internationalen Durchbruch mit "After The Fall" 1997, bis hin zu ihrer poetischen Interpretation der Songs von Billie Holiday im Jahre 2000 - immer präsentierte sie ihr feinfühliges Gespür für die tiefer gehenden Aspekte des Lebens. Sie richtet ihr meditatives Auge auf Songs von Freude und Traurigkeit, von Unglück und Melancholie. Und sie präsentiert jeden dieser Songs mit einer Stimme, die mühelos die Genres von Jazz, Blues, Chansons und Pop eindrucksvoll bedient.

Mit ihrem neuen Album "The House Of Ill Repute" läutet sie eine neue Phase in ihrem Leben ein. Die 13 Songs repräsentieren das Ende einer 13jährigen Beziehung in Marys Leben. Und dieses Album bringt sie wieder mit dem niederländischen Produzenten und Musiker Erik Visser zusammen, mit dem sie viele Jahre zuvor ihre musikalische Karriere begann. Nur selten kann man eine bessere Verbindung aus überlegtem Können und emotionaler Kunst finden: Eine einwandfreie Songauswahl, mitfühlende Arrangements und eine unvergleichliche Darbietung machen aus "The House Of Ill Repute" ein wahres Kunstwerk.

Die Songs haben es in sich: Da ist der ironische Diskurs über das Unglück an sich in "Bad", eines der vielen Highlights auf diesem Album, das die Achterbahn der Gefühle durchlebt wie eine lange Nacht auf der Reeperbahn. Oder der kokette Vortrag über die Liebe in "Love Is Extra", ein anzüglich-philosophisches Statement in "Pornography" und Ungeheuerliches in "Tootsies" - Frau Coughlan kennt alle intimen Details sämtlicher Besuchern des "House of Ill Repute", dem "Haus mit schlechtem Ruf". Und im kalten Licht des Morgens finden wir diese Besucher in der emotionalern Tundra der "Antarctica" wieder oder wie sie sich am unwirtlichen (keltischen) Felsen in "Whore Of Babylon" festhalten.

Oft wird gesagt, dass Künstler ihre besten Werke kreieren, wenn sie am meisten von ihren persönlichen Umständen geleitet werden. Mit der Entstehung und Veröffentlichung von "The House Of Ill Repute" hat sich Mary Coughlan von einigem Leid befreit. Sie tritt hinaus in einen neuen Tag mit der tiefen Überzeugung ein Album produziert zu haben, das bisher als bestes ihrer brillanten Karriere dasteht.