Ulrike Dangendorf brombeerschnee(CD 4217)
"Brombeerschnee" - 2008 (CD 4217)
   
  "Spuren" - 2005 (CD 87109) spuren - traces(CD 87109)
   
  Notenheft "Spuren"
 

"Ich bin gerne unterwegs. Wenn Sie sich die Titel meiner Stücke anschauen (... aufs Cover klicken ...), dann wird ihnen auffallen, dass sie oft einen konkreten Ort, eine Begegnung, Begebenheit oder eine Stimmung benennen. Es sind die akustischen Spuren, die diese Orte, Begegnungen und Stimmungen bei mir hinterlassen, und die dann irgendwann zum Kristallisationskern eines musikalischen Themas werden. Manchmal ist eine solche Spur aus der Umwelt eigentlich schon Musik. Der Rhythmus des Regens zum Beispiel oder der Klang des wandernden Windes: Im "Tanz der Winde" wandert der Wind dann durch verschiedene Tonarten. Wenn ich eine sehr konkrete Stimmung, eine Begebenheit, einen Wunsch in Klänge fassen möchte, dann greife ich auch gezielt auf traditionelle Stilmittel zurück: So habe ich das bunte Stimmengewirr auf dem italienischen "Markt von Recanati" in eine rasante Tarantella gefasst.

Manche Stücke entstehen aus der Improvisation - z. B. die "Musik für einen Hexenschuss". Ab und zu wache ich auch mit einer Melodie auf, die weiter verarbeitet werden will - z. B. mit dem "Klezmer in Paris". Nun beginnt die handwerkliche Arbeit der Komposition: Formen finden und entwickeln, mit denen aus der Idee ein stimmiges, spielbares Stück wird. Am Ende wird dann meist noch einmal radikal gekürzt. Ob wirklich eine stimmige Form herausgekommen ist, ob der Bogen stimmt, das entscheidet sich letztendlich im Dialog mit dem Publikum."

click on image