Två Fisk och en Fläsk
"Jungfruburen" - 2000 (CD 87077)
     
 

Zwei Fische und ein Fleisch
(so ungefähr auf Deutsch)

Okay - ein ungewöhnlicher Name, aber wenn man ihn einmal gehört hat, vergisst man ihn so schnell nicht wieder. In Schweden sind die sechs Musiker und Frontfrau Umer Mossige-Norheim als Live-Band berüchtigt, besonders bei Folk-Freunden, aber auch bei denjenigen, die eigentlich nur Rock hören. Aber trotz allen Rock'n Roll Feelings - das ist nicht Rock, das ist im Kern mittelalterliche Musik modern interpretiert - traditionelle Balladen, Sagen und Lieder aus längst vergangenen Jahrhunderten, vorgetragen von Musikern, die ihre Wurzeln in Rock- und Punk-Bands haben.

TVÅ FISK OCH EN FLÄSK wurden im Januar 1994 als Akustik-Trio gegründet, um mittelalterliche Musik zu spielen. "Das tun wir auch heute noch, obschon sich das Trio-Format längst als unzureichend erwiesen hat: Zu siebt warten wir nun mit Gesang, Geige, 12-saitiger Gitarre, Kuhtrommel, Nyckelharpa, Flöte, Maultrommel und Schlagzeug auf. Unser Repertoire besteht vor allem aus mittelalterlichen schwedischen Balladen, aber auch aus Titeln aus dem restlichen Europa und aus jüngerer Zeit."

Das Debut-Album erscheint 1998, Album Nummer zwei "Jungfruburen" (Jungfrauenkäfig) zwei Jahre später. Diesmal unterstützt von nicht weniger als drei Perkussionisten! Das bleibt nicht ohne Auswirkung auf den Rhythmus. - "Wir verstehen uns nicht als museale Kunstbewahrer historischen Materials. Unsere Absicht ist dieselbe wie diejenige der Musiker damals vor zweihundert Jahren oder im Mittelalter: uns selbst und das Publikum zum Singen und zum Tanzen zu bewegen und Spaß zu haben! Dabei scheuen wir uns nicht, lebendige Traditionen weiter zu entwickeln und musikalische Erfahrungen aus anderen Bereichen einfließen zu lassen. Die meisten von uns haben einen recht lautstarken musikalischen Background, und den lassen wir beim Arrangieren unserer Stücke genau wie auf der Bühne gerne mal hören".