Helmut Eisel & JEM
"Klezmer at the Cotton Club" - 2006
(CD 87134)  
  click on image
   
"Naftule & der König" Eine sinfonische Dichtung für Jung und Alt - Sprecher: Michael Quast - 2005
(CD 87120)  
  click on image
"Midnight Dreamer" - 2005
(CD 87108)  
  click on image
"Hot Klezmer Clarinet" - 2003
H. Eisel und Band
(CD 87093)  
  click on image
  "...bläst Brandwein" - 2001
H. Eisel, Richard Ebersbach und Freunde
(CD 87082)  
    click on image
  "Broken Silence" - 2000
(CD 87074)  
    click on image
  "Passions for Klezmer" - 1998
(CD 87057)  
    click on image
   "Clarinet Stories" - 1999 H. Eisel (cl), M. Leihenseder (Piano) & K. Malzew (Cello)
(CD 87068)
 
 
  "Helmut Eisel Clarinet Funtet - Funtasie" - 1997
(CD 87048)
 
  "Israeli Suite"- 1996
(CD 87045)
 
 
  "Klezm'n Soul - featuring Roswitha Dasch" - 1994
(CD 87039)
 
  Notenhefte und Bücher
"Klezmer at the Cotton Club"
Wie hätte es wohl geklungen, wenn die Klezmerstars Naftule Brandwein und Dave Tarras im Cotton Club gespielt hätten? Das Quintett: "Helmut Eisel & Band" ist inspiriert vom Jazz und der Klezmermusik der frühen 30er Jahre. Hot Jazz trifft auf Freilach, mystische, orientalische Klänge und butterweich gehauchte Balladen auf Blues. Lassen Sie sich begeistern von "Klezmer at the Cotton Club": Erleben Sie eine sprechende Klarinette mit einer schier unglaublichen Fülle von Ausdrucksmöglichkeiten! Erleben Sie magische Momente, wenn sie sich in wilden Kapriolen mit den Scat-Vocals von Gitarrist Michael Marx duelliert. Basis dafür bilden die kochenden Grooves von Schlagzeuger Jochen Krämer und Bassist Stefan Engelmann, für osteuropäisches Flair sorgt der albanische Akkordeon-virtuose Nino Deda.
 
"Naftule & Der König"
Ein bezauberndes kleines Musikmärchen mit einer mitreißenden Geschichte und einem sympathischen Sprecher, der mit seiner fesselnden Erzählweise den Hörer jeden Alters in seinen Bann zieht. Und natürlich mit erstklassigen Musikern: exquisiten Solisten, allen voran Autor/Komponist Helmut Eisel an der Klarinette mit seinem Klezmer-Klassik-Trio JEM, der Jazzgeigerin Carolin Pook, Ilka Emmert am Kontrabass und Marc Engelhart an der Trompete, sowie dem grandiosen Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken unter der Leitung von Marcus R. Bosch, einem Orchester, zu dessen großen Stärken die Familienkonzerte gehören. Ein Musikgenuss für die ganze Familie - vergleichbar mit so genialen sinfonischen Märchen wie „Peter & der Wolf“-, durch den Kabarettisten Michael Quast einfallsreich, eindrucksvoll und in heutiger Sprache erzählt.

Durch die verschiedenen Charaktere und der passenden Instrumentierung (Naftule = Klarinette = frech, frei und ungestüm // Prinzessin Veerle = Geige = Schönheit und Jugend, Verspieltheit und Eleganz // König Waldemar = Kontrabass = Alter und Weisheit, Größe und Macht // Graf Pjotr = Fagott = eine etwas kleinlaute, steife Persönlichkeit) ergeben sich faszinierende, stimmungsvolle und einfühlsame Dialoge der Instrumente. Inhalt des Märchens: Naftule ist ein junger Musiker, der Klarinette spielt – aber nicht so, wie es sich sein Großvater vorstellt, dafür aber genial. Deshalb kommt er mit seiner Band auch so gut an – bei den Mädels, vor allem in Sinfonien, einem Land, wo nicht gesprochen, sondern per Musik kommuniziert wird.

Da soll die wunderschöne Prinzessin Veerle den stocksteifen Graf Pjotr heiraten. Oh weh – in Sinfonien herrscht König Waldemar und der ... der mag nur geschriebene Noten und keine folkloristischen Improvisationen und „wilde“ Lieder. So kommt es nun, wie es kommen muss: Jüdische Wandermusikanten, so genannte Klezmorim, das Trio von Naftule spielen zur Hochzeit der Prinzessin. Leider haben sich beide zuvor ineinander verliebt ... Oje, das gibt Ärger, vor allem mit dem Herrn Papa der Prinzessin. Doch wie immer im Märchen geht alles gut aus! Aber wie?! - Das sollten Sie selbst hören. -- Eine Art Vorgeschichte findet sich mit hervorragenden Illustationen von Flixx im Booklet zur CD.
 
"Midnight Dreamer"
"Midnight Dreamer" rankt sich um eine fast schlaflose Nacht, die Wolfgang Amadeus Mozart verbringt, nachdem er zum ersten Mal in seinem leben Klezmermusiker gehört hat. Wie hätte er seine Kompositionen daraufhin verändert? Wie hätte er seine "Kollegen" Bach oder Haydn umgeschrieben? - Helmut Eisel und JEM haben es herausgefunden und in ihrer unnachahmlichen Weise arrangiert - Klassik, Klezmer, Swing ... Und für Mozart wäre diese CD ein herrlicher Schabernack!
   
  Hot Klezmer Clarinet  
  Im Mittelpunkt von "Hot Klezmer Clarinet" steht der Gangsterkönig Ottokar, ein Mann, der es versteht, das Leben zu genießen. Ottokar läßt sie alle auftreten auf seinen Festen, vor allem die großen Klarinettisten Naftule Brandwein, Dave Tarras, Benny Goodman, Sidney Bechet ... Es gibt tolle Frauen, gutes Essen - zu viel davon, denn Ottokar erstickt an einem Hühnerbein.

Ein Grund zu trauern? - Nicht unbedingt: Ottokars Freunde treffen sich nun jährlich, um ein rauschendes Fest zu feiern. Dazu braucht man: Fetzige Musik, virtuose Klezmer-Melodien, kernige Grooves, gute Laune. Dazwischen Hot Jazz, dann mystische orientalische Klänge und butterweich gehauchte Balladen, die unter die Haut gehen. Die längst vergessenen Melodien der großen Klarinetten-Meister, das Flair der 20er Jahre!

Und das gibt es auf dieser CD! Helmut Eisel kann auf seiner Klarinette nicht nur spielen wie kein anderer, er kann darauf sprechen! Inspiriert von Vorbildern wie Giora Feidman, Sidney Bechet und Benny Goodman schlägt seine Klarinette die wildesten Kapriolen: sie jauchst, schimpft, jubiliert, klagt, liefert sich einen Sangeswettstreit mit der Stimme von Gitarrist Marx, schmiegt sich an die orientalischen Melodien des albanischen Akkordeonisten Nino Deda , schäkert aber auch heftig mit den Bouzouki-Klängen von Kostas Antoniadis aus Griechenland. Stefan Engelmann am E- und Kontrabass und Jochen Krämer am Schlagzeug erzeugen mit ihren Grooves eine knisternde Spannung, die für die Zuhörer nicht nur hör-, sondern regelrecht fühlbar wird.

Die CD mit Kochrezept! Natürlich braucht man zu diesem Fest auch gutes Essen: Das Booklet enthält einen Rezeptteil mit allen vier Gängen von Ottokars Lieblingsmenü! Im Stile der heutigen Zeit zubereitet!
 
     
  "Broken Silence"  
  Alle Musik liegt in der Stille. Stille ist selten geworden. Viel zu selten. Dabei gibt es viele Sorten von Stille: es gibt angenehme, unangenehme, lustvolle, spannungsvolle, bedrohliche, meditative oder freudige Stille. Stille als Resultat des Nichtstuns. Erwartungsvoll knisternde Stille. - Das Ende der Stille kann eine Erlösung sein, aber auch ein Gefahrensignal. Kann Stress oder Entspannung zur Folge haben. Kann uns zum Hinhören oder zum Weghören anregen.

Es gibt interessante Übergänge: der Möwenschrei, der die Stille nahtlos fortsetzt, fasziniert und zugleich stört. Er wühlt Gedanken auf, schafft Unordnung, die vielleicht Kreativität zur Folge hat. Oder umgekehrt: Wenn die Melodie immer leiser wird, dann denkt man sie sich irgendwann nur noch. Dann höre man innerlich, die innere Stimme singt weiter. Diese Aufnahmen sollten Erfahrungen mit Stille vermitteln und anregen, selbst welche zu machen.
 
   
  ... bläst Brandwein  
  Naftule Brandwein war der Star der New Yorker Klezmer-Szene der frühen 20er Jahre. Er verdiente Traumgagen und war immer ohne Geld, er verkehrte im Gangster- und Hurenmilieu und konnte dennoch so viel Seele in sein Klarinettenspiel legen wie kaum einer. Brandwein beeinflusste fast jeden Klezmer-Klarinettisten der nachfolgenden Generationen. Auch Giora Feidman.

Helmut Eisel, Richard Ebersbach und Freunden gelingt eine lustvoll-fröhliche Aktualisierung der Musik des "First King of Klezmer". Erstaunlich differenziert geht Eisel hierbei vor. Das beginnt bei der Instrumentierung. Vom Duo bis zur zehn Mann & Frau Band versteht er zu variieren. Gelegentlich werden wunderschöne Texte rezitiert und schließlich haucht eine ganze Schulklasse der ohnehin sehr lebendigen Musik Brandweins eine ganz unerwartet neue Frische ein.

So klingt jeder Song anders, jeder erhält einen ganz spezifischen Klang, wodurch sein jeweiliger Charakter kontrastreich hervorgehoben wird. Sehr viel Liebe zum Detail und zur Musik Brandweins steckt dahinter - und natürlich eine große Leistung des Arrangeurs. Aber nicht nur der Arrangeur Helmut Eisel geht hier sensibel und differenziert zu Werke. Es ist mindestens genauso auch der Klarinettist Eisel, der eine schier unerschöpfliche Bandbreite an Gefühlen auszudrücken in der Lage ist, und so eine Atmosphäre schafft, die gleichermaßen von Sensibilität und Spannung getragen ist.

Oder kurz gesagt: Ein lebendiges Album voller Seele!

Dr. Peter Kleiß
 
     
  "Passions for Klezmer"  
  "Passions for Klezmer" wurde am 2. 10. 1997 in der Heilig-Geist-Kirche in Saarbrücken live aufgenommen, um den Geist der Musik, der erst in der Interaktion mit dem Publikum entsteht, 'einzufangen'. So wird die Musik zur Aufforderung an das Publikum, an den Entdeckungen und Kompositionen der Musiker teilzuhaben, die diese in langer und liebevoller, aber auch durchaus kritischer Auseinandersetzung mit neuer Klezmermusik entwickelt haben. Für Eisel, Marx und Jagst stellt die Kommunikation mit dem Publikum während ihrer Konzerte einen Teil der Entwicklungsarbeit ihrer Musik dar. Das Ergebnis sind Melodien, die man noch Tage später stillvergnügt vor sich hinsummen wird.