Helmut Eisel & JEM


"Das Klezmertrio schlechthin..."
- so Hanns Dieter Hüsch im April 1997 über Helmut Eisel & JEM, die inzwischen sicher bekannteste und innovativste Klezmergruppe Deutschlands.

Klezmer, die alte Musik jüdischer Wandermusikanten hat Herbert Jagst, Helmut Eisel und Michael Marx in ihren Bann gezogen. Sie nehmen sich einer Aufgabe an, die in der Kabbala (jüdische Mystik) so formuliert ist: Ein Klezmer macht keine Musik - er gibt Musik weiter. Er soll den Zuhörenden helfen, die Schönheit der Musik zu erschließen - er ist ein Gefäss (=Kli) des Liedes (=Zemer), ein Kanal der Musik. Die Klarinette ist heute das wichtigste Instrument der Klezmermusik. Helmut Eisel, Meisterschüler Giora Feidmans, spielt die Klarinette auf eine Art, die jeder Gebrauchsanweisung spottet. Er entlockt seinem Instrument mit brillianter Virtuosität und atemberaubender Spieltechnik eine Palette sprühender Klangfarben. Mit Gitarrist Michael Marx (1995 Mitstreiter bei Giora Feidmans "Soul Chai"-CD) und Kontrabassist Herbert Jagst hat er ebenbürtige Partner. So kommt es immer wieder zu einem faszinierenden Korrespondieren und zu phantastischen Solosequenzen. Seit Herbst 2000 hat Stefan Engelmann den Part am Kontrabass für den verstorbenen Herbert Jagst übernommen.