Karibuni @ddis Back Road to Ethiopia
"Back Road to Ethiopia" - 2013 (CD 87245)
 

Karibuni @ddis ist ein illusteres Projekt um Pit Budde und Josephine Kronfli. Da steckt Rock drin, Singer-Songwriter und viel Musik der Welt. Insbesonders der afrikanischen. Josephine Kronfli ist in Äthiopien geboren und in einer syrisch-äthiopischen Familie aufgewachsen. Pit Budde wurde in den 1970ger Jahren u. a. bekannt durch die Bands Manderley und Cochise. - Beide mit einer reichhaltigen musikalischen Biographie. Gemeinsam sind sie seit 14 Jahren musikalisch unterwegs, zumeist mit Programmen für Kinder. - Das ist bei Karibuni @ddis anders: mit Musikern aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen geht's diesmal um Große. Beeinflusst ist das Album von Musik aus Äthiopien, Angola und dem Kongo, ergänzt durch die Lebensrealität der MusikerInnen im Globalen Dorf. Gesungen wird in Amharisch, Lingala, Kicongo, Tigrinya, Deutsch, Englisch und Französisch (Übersetzungen gibt's im Booklet zur CD).

Einen Eindruck von der Vielfalt des Albums vermittelt bereits Instrumentarium und Besetzung:
- Josephine Kronfli - vocals, flute, shaw washint, whistle, field recordings
- Pit Budde - acoustic guitars, banjo, sitar guitar, autoharp, bass, wavedrum, shaman drum, uruwuri, field recordings, vocals
- Rahel Budde, Carlos Mampuya, Roshan Linsi, Ill James, Dorothea Kares - vocals auf unterschiedlichen Titeln
- Klaus Jochmann - percussion, accordion
- Ahmet Bektas - ud, sazbüs, darbouka, bendir, davul, vocals
- Michael Voss - electric guitar
- Franziska Urton - violin
- Steffi Stephan, Benno Gromzig - bass

Das in Äthiopien jedem bekannte Frühlings- und Neujahrslied "Hoya Hoye" bildet Auftakt der CD - druckvoll, fast rockig, interpretiert. "Selam, Shalom, Shlomo, mit allen Menschen ein Leben in Frieden", ein amharisches Friedenslied von Josephine Konfri, hat sich zum heimlichen Hit entwickelt - nicht nur für äthiopische Asylanten. Feste und Feiern gehören zum Repertoire der CD, wie auch die Geschichte des Kindersoldaten Roberto, der Exodus der afrikanischen Jugend und u. a. mit "Saba Sabina" ein Hit aus Athiopien und Erithrea, der bis heute überlebt hat.

Die Spielfreude und kollektive Kreativität der Band und die bei allem sozialpolitischem (Problem-)Bewusstsein, das sich in den Texten widerspiegelt, durchweg positive, vitale Kraft der Musik dieser CD muss jeder für sich selbst entdecken. Hörbeweise in CD Qualität stellen wir in Kürze online.


click on image