Lataya lataya (CD 87165)
"... und andere Lagerfeuergeschichten" - 2008 (Hörbuch-Musik-CD 87165)
gesprochen von
Marleen Item / Musik:Vladi Nowakowski
 

Wer schon einmal eine Nacht am Lagerfeuer, unterm Sternenhimmel verbracht hat, wird es nie vergessen. Die Geräusche aus der Dunkelheit ringsum, die prasselnden Flammen, das Knistern und Knacken des Holzes, die Hitze des Feuers auf den Wangen und die Kühle der Nacht im Rücken. Man sitzt im Kreis und unweigerlich ergeben sich Gespräche, vielleicht ein gemeinsames Lied - aber vor allen Dingen: Geschichten!

Mal sind es lustige, mal traurige und oft auch gruselige und wer aus der Runde den Kreis verlässt, aus welchem Grund auch immer, fühlt sich für kurze Zeit unglaublich einsam. - Solch ein Erlebnis lässt sich durch nichts ersetzten, aber mit der CD "Lataya und andere Lagerfeuergeschichten" kommen Marleen Item und Vladi Nowakowski der Sache schon sehr nah.

Es ist immer die Stimme, die eine Geschichte trägt und sie färbt, traurig, fröhlich oder unheimlich macht, und Marleen Item hat die Natur eine Stimme mitgegeben, die alle diese Nuancen beherrscht. Sie leitet das Indianercamp am Blauen See in Ratingen - große und kleine Gäste entdecken dort vor allem Eins: Ruhe, Geduld und dass sie Teil eines Ganzen sind, sobald sie das Camp betreten.

Die Geschichten, die Marleen Item abends am Lagerfeuer erzählt, sind nicht zwangsläufig Sagen der Indianer, es sind auch europäische Märchen, Legenden und Mythen aus aller Welt. Acht von ihnen wurden nun für die CD "Lataya und andere Lagerfeuergeschichten" ausgewählt.

Da ist die Story von Jack, dem Tagedieb, der den Teufel betrügt und zur Strafe nicht zur Hölle fahren darf. Sein Problem ist, dass er auch im Himmel nicht willkommen ist. - "Lataya" erzählt die Geschichte von einem vergessenen Dorf hinter einem großen Wald, dessen Bewohner nichts vom Rest der Welt wissen wollen - bis auf wenige Ausnahmen. Wir erfahren, warum "Sonne und Mond" sich aus dem Weg gehen und was es mit einer schicksalhaften Begegnung "Damals im Sommer" auf sich hatte.

Dennoch ist hier kein Hörbuch im klassischen Sinn entstanden, denn die Erzählungen werden musikalisch begleitet und untermalt. Vladi Nowakowski hat Musik komponiert, die Worte umspielt, ohne den Rhythmus der Geschichte zu stören. Es ist auf diese Weise eine wunderschöne Symbiose aus Klang und Stimme gelungen, die Spannung erzeugen kann, an den richtigen Stellen entspannt und beruhigt - und ab und zu sogar ein Lächeln hervorzaubert.

click on image