Latin Quarter
"The Imagination of Thieves" - 2016 (CD 87324)
    Tracklisting: Aufs Cover klicken
  "Tilt" - 2014 (CD 87266)
    Tracklisting: Aufs Cover klicken
  "Ocean Head " - 2012 (CD 87221) latin quarter - ocean head (CD 87221)
    click on image for tracklisting
 

Wer hat diesen Song nicht noch im Ohr: "Radio Africa" und das Album Modern Times waren Anfang der 1980er Jahre ein großer Erfolg für die Band Latin Quarter. Dass hinter den wunderbaren Popsongs, die es bis auf Platz 24 der deutschen Albumcharts schafften, aber auch starke politische Botschaften standen und dass die beiden Gründer der Band Steve Skaith und Mike Jones vor ihrer Musikkarriere bei der Menschenrechtsorganisation Big Flame Mitglied waren, dürfte nur einigen wenigen bekannt sein.

Von Anfang an wollte die Band sozialpolitische Botschaften mit Popsongs verbinden und das gelang nicht nur auf "Radio Africa", sondern (mit Unterbrechung) seit mittlerweile 33 Jahren auf sieben Studioalben und weiteren Veröffentlichungen.

Das neue Album The Imagination Of Thieves hat kein übergreifendes Thema, sondern teilt sich in zwei Stränge auf: Neben Politischem wie dem Song "I Am Refugee", der schon vorab veröffentlicht wurde, und dem Song "Dark Side Running", der sich ebenfalls mit der Flüchtlingsthematik auseinandersetzt, geht es in "Below The Water", "Bank Robbers Lament" und "Thieves' Imagination" um die Themen Austerität und Reichtum. Ein zweiter Themenstrang dreht sich um eher Persönliches - im Song "Dylan Thomas Was Right" um das Altern und gleich mehrere Stücke speisen sich durch die Themen Liebe und Beziehungen.

Wurden die Texte früher überwiegend von Mike Jones geschrieben, ist das nur noch zu einem Teil der Fall (er hat sich sozusagen zur Ruhe gesetzt). Fünf der Texte sind von Freunden der Band beigesteuert worden: Michael MacNeill und Duncan Campbell. Letzterer ist ein bekannter Journalist in Großbritannien und war viele Jahre lang für das Thema Kriminalität beim Guardian zuständig. So erklärt sich auch der Text über die "lamentierenden Bankräuber" ("Bank Robbers Lament").

Die Aufnahmen entstanden nach wenigen Proben in nur zwei Sessions und haben so einen starken Live-Charakter, der den Songs, die sich irgendwo zwischen Akustik-Pop und -Rock verorten lassen, eine schöne Dynamik gibt. Und das neue Album ist mit Abstand die ausgefeilteste Produktion, die die Band bislang vorgelegt hat. Im Mittelpunkt stehen aber bei Latin Quarter immer die Songs und das Songwriting.

Seit dem letzten Album Tilt 2014 hat sich das langjährige Line-Up der Band verändert. Greg Harewood und Yona Dunsford haben die Band verlassen und so ist das Album mit folgendem Line-Up entstanden:

Steve Jeffries - Keyboards, Backing Vocals, Produzent
Steve Skaith - Akustikgitarre und Vocals
Martin Ditcham - Schlagzeug und Percussion
Yoyo Buys - Bass und Elektronische Gitarre
Mary Carewe - Vocals

Tilt:
Eingespielt wurde die CD 'Tilt' von Gruppenkopf Steve Skaith (Gesang, Gitarre) sowie Yona Dunsford (Gesang), Greg Harewood (Bass), Steve Jeffries (Keyboards, Melodika, Percussion) und dem neu hinzu gestoßenen Schlagzeuger Martin Ditcham. Er trommelte früher bei Sade und Chris Rea. Letzterer wirkte bei den Aufnahmen ebenso mit wie Latin-Quarter-Gründungsmitglied Richard Wright (Gitarre, Gesang).

Special Guest auf dem Album: Chris Rea.

Anhören und/oder Kaufen bei
www.westparkmusic.bandcamp.com

Solo-Alben "Steve Skaith"