Kimmo Pohjonen
KTU - "Quiver" - 2009 (CD 87173)
     
 
KTU - "8 Armed Monkey" - 2005 (CD 87119)
     
  "Uumen" - 2005 (CD 87116)
     
  "Kalmuk" - 2003 (CD 87092)
"Kalmuk" (DVD 28946)
     
  "Kluster" - 2002 (CD 87087)
     
  "Kielo" - 1999 (CD 2060)
 

Nach Kooperationen mit dem Kronos Quartet im letzten Jahr folgt nun Kluster TU, kurz KTU, dass die beiden Klang-Tüftler Kimmo Pohjonen und Samuli Kosminen mit den King Crimson-Männern Pat Mastelotto und Trey Gunn vereint. Hier werden bombastische Klangewitter produziert, die an Vulkanexplosionen oder an den Urknall denken lassen, außergewöhnliche Soundspektakel initiiert, die teils den skandinavischen Sagen, teils der futuristischen Computertechnologie entstammen könnten.

Fünf einzelne Kreationen, die zusammen ein klangliches Meisterwerk bilden, geschaffen von vier herausragenden kreativen Köpfen: „Projektleiter“ Kimmo Pohjonen zaubert mit dem Akkordeon und seiner Stimme sphärische Klänge, die er teils wild teils dezent portioniert um sich wirft wie ein wilder Derwisch (eine Beschreibung, die auch gut seine Bühnenpräsenz bechreibt). Die Klänge fängt sein Partner Samuli Kosminen auf und eruiert, was man durch den Computer alles damit machen kann. So entstehen differenzierte, ausgetüftelte Sounds, zwischen innovativem DJ-Sampling und ehrwürdigen Psychodelic-Klängen. Trey Gunn an der „Warr Guitar“, auch bekannt als Chapman Stick, und Pat Mastelotto am Schlagzeug sorgen für einen soliden Background, der sich irgendwo zwischen Trance, Ambient und Heavy Metal bewegt.

Eine höchst bemerkenswerte Klang- und Rhythmusfülle entführt den Hörer auf eine Reise ins Innere der Erde: Lavaströme bahnen sich ihren Weg zum Vulkanausgang, wo sie in erstaunlichen Eruptionen ausbrechen. Dynamisch und kraftvoll agiert das Quartett - Rock, dunkle Folklore und Avantgarde vermischen sich zu einem fesselnden Erlebnis, das ein breites Publikum in ihren Bann zieht: von der Jazz-Gemeinde über Anhänger der Elektronischen Musik, offene Weltmusikhörer und Fans von Rock bis Heavy Metal und Gothic. „8 Armed Monkey“ ist ein Musterbeispiel für kreative Energie, grenzenlose Imagination, Humor, phänomenales Können und neue, kraftvolle Musik.

Der finnische Akkordeonist Kimmo Pohjonen und der französische Schlagzeuger Eric Echampard vereinigten im Jahre 2001ihre musikalischen Talente mit dem Ziel, vollkommen freie Improvisationsmusik zu kreieren - live auf der Bühne, ohne Proben. Wie die enthusiastsich gefeierten Auftritte bestätigen, ist ihnen das voll und ganz gelungen. Ihre schwieriger Balanceakt auf der Grenzlinie zwischen Melodie, Kontrapunkt, Energie und erwartungsreicher Spannung ist ein gewagtes Unternehmen, dessen erfolgreiche Umsetzung nur durch virtuoses Können und extremen musikalischem Feingefühl zu erreichen ist. Zwei Grundvoraussetzungen, die die beiden experimentierfreudigen und innovativen Musiker bis zur Haarspitze besitzen.

Seit ihrer Zusammenarbeit spielten die beiden vor ausverkauften Häusern in Estland, Frankreich und Finnland, u.a. auf so renommierten Events wie dem „Pori Jazz Festival“ und dem „Amiens International Jazz Festival“. So wird das Duo auch in diesem Jahr europaweit zu sehen sein. Ein Ereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte, denn eine beeindruckende Klangreise durch Jazz, Rock, Avantgarde und Folklore zieht den Hörer mit seiner Faszination fest in ihren Bann. Akkordeon, Stimme und Schlagzeug erzeugen verschiedene Stimmungen und Atmosphären von märchenhaften Träumereien, wilden Tänzen, heftigen Klanggewittern, sphärischer Emotionalität bis düster klingenden Mythen aus den dunklen Tiefen Skandinaviens. Tief beeindruckende Musik!


Bei Kritikern wie Publikum löst Kimmo Pohjonen wahre Begeisterungsstürme auf der ganzen Welt aus und erobert mit seinen explosiven Solokonzerten nun die Fans von Avantgarde, Jazz, Klassik, Rock, Weltmusik und zeitgenössischer Klänge. In seinen Konzerten bietet er unkonventionelle Musik, Live-Loops und Sampler-Effekte, ein quadrophonisches Sounderlebnis und eine außergewöhnliche Lichtshow. Seine durchaus als revolutionär geltenden Auftritte und seine Musik erstaunen mit ihrer kompromisslosen Intensität und Originalität, die dadurch umso bemerkenswerter wird, weil alle Sounds live auf der Bühne produziert werden - weder die Musik noch die Effekte kommen vom Band.

Zu seinen aktuellen Projekten zählen "Kalmuk", ein umfangreiches Werk für Symphonieorchester und Schlagzeug. Für Kalmuk erhielt Kimmo Pohjonen 2003 den mit 40.000,-- Euro dotierten Testeo-Preis der finnischen Urheberrrechtsgesellschaft Testeo. Die insgesamt drei Preisträger wurden von einer Jury der Sibelius Akademie für musikalische Originalität, Mut und Innovationsfähigkeit ausgezeichnet. Die beiden anderen Preisträger sind Kimmo Hakola and Maija Vilkkumaa.


Kimmo Pohjonens Projekt "Kluster" ist ein Duo-Projekt mit dem Schlagzeuggenie Samuli Kosminen, bei dem er seine Show durch einen noch ausgefeilteren Einsatz des Samplers erweitert. Bei Kluster steigern Kimmo und Samuli die Innovation und Intensität von Kimmos Soloshow zu schwindelerregenden neuen Höhen.

Auf der Bühne bietet Samuli Live-Samples von Kimmos Akkordeonspiel und Stimme, die er perkussiv mit Hilfe seiner elektronischen Hand Percussion Pads reproduziert. Das wird zusammen gemischt mit Kimmos Akkordeon, Stimme und Live-FX zu einem nie da gewesenen, die Sinne betörenden Malstrom aus ‚multi-dimensionalem', quadrophonischem Akkordeonsound. - Bis auf den quadrophonischen Sound muss man auf der aktuellen CD "Kluster" auf keines der faszinierenden Elemente verzichten.