Schäl Sick Brass Band
"prasti music" 2006 (CD 87129)
     
  "Kesh Mesh" - 2002 (CD 87089)
  Auf in die exotische Welt der Musik! Weit weg, bis nach Asien und noch weiter - aber bitte nie vergessen, wo man herkommt! Die Kölner Schäl Sick Brass Band lädt mit ihrem fünften Album wieder einmal zu einer musikalischen Reise ein: diesmal vom Rhein über Skandinavien und den Balkan in ferne Länder. Temporeich und spektakulär wird gereist auf dem Klangkörper der zahlreichen Blasinstrumente, angetrieben von einem gleißenden Feuerwerk aus Perkussion und Schlagzeug. Die Erlebnisse und Eindrücke der Reise werden stimmungsvoll durch die variationsreichen Stimmen der Sängerinnen erzählt.

Mit ihrem Credo "Global denken - lokal blasen" sind sie eine schillernde Institution in Köln und nicht zuletzt dafür verantwortlich, dass die rheinische Metropole in den 1990ern einen multikulturellen Musikanstrich bekommen hat. Seit mehr als zehn Jahren koppelt die Schäl Sick Brass Band Balkan-Melodien mit Afrobeat, Persisches mit Karnevalistischem, Marschmusik mit Arkadien. Vier Jahre lang hat man nun eher wenig von der sonst so rast- und ruhelosen Kosmopoliten-Combo gehört. Doch der Schein trügt: Die Musiker um Initiator und Saitenkünstler Raimund Kroboth waren auf Welt- will heissen Bildungsreise, um Geräusche, Gerüche und Gewürze zwischen Algerien und Athen, Stommeln und Teheran, Westjordanland, Kairo und Heiligenhaus aufzusammeln.

Neues Line-Up - neues Programm: "prasti music" heißt das Konzept, hinter dem sich in typischer Schäl Sick-Manier arrangierte Lieder aus Norwegen, Schweden, Bulgarien, der Türkei, Albanien, Griechenland und Usbekistan verbergen. Der Trompeter Udo Moll bildet mit der Klarinettistin Annette Maye, Posaunist Matti Muche und Joachim Gellert eine transparente Bläsersektion, türkisches Flair fließt mit Serdar Yaylas baglama und Fethi Aks Orient-Perkussion ein. Radek Stawarz steuert Violinklänge bei, das Fundament kommt vom polnischen Drummer Mirek Pyschny. Und die Sängerin Anna Lindblom haucht neuerdings nordisches Leben in die Multikulti-Bude. Dazu stoßen auf der CD noch eine ganze Reihe illustrer Gäste.
click on image